Kuba 2023

Mojito
Mojito _ _ _ ________

 

Es ist wieder so weit: in Deutschland ist Winter mit seinen Temperaturen unter 5 Grad Celsius.

 

Und das ist so gar nicht meins...

 

Also haben wir geschaut, wo es etwas wärmer ist und buchten eine kleine Auszeit zum Relaxen...

      


Mal ohne eigenes Auto oder Motorrad, so wollten wir in den Urlaub, erst mit dem Zug und dann, nach einer Übernachtung in Frankfurt am Flughafen, weiter mit der Condor in Richtung Kuba, einfach den Urlaub von Anfang bis Ende genießen. Und wenn man einmal vom Reisen absieht, hat es auch gut funktioniert.

Vor dem Frankfurter Hauptbahnhof standen wir eine 3/4 Stunde mit unserem ICE in einer Baustelle bevor wir in den Bahnhof einfuhren durften. Am nächsten Tag flog unser Flieger erst knapp 3 Stunden später los, da sich unser Flugkapitän beim Außen-Check den Kopf so schwer gestoßen hatte, so dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste und die ganze Crew ausgetauscht wurde.

Mitten in der Nacht, nach einem ruhigen Flug, endlich auf Kuba angekommen, warteten wir mit unserem Hotel-Zubringerbus weitere 1,5 Stunden auf einen Pasagier, der wahrscheinlich gar nicht mit uns flog, da er wegen Trunkenheit bereits am Frankfurter Flughafen, kurz vor dem Boarding verhaftet wurde.

Aber dann... dann konnte die Erholung endlich anfangen.

Cubata und Rum Sunset
Cubata und Rum Sunset . . .

 

Das Hotel war gut. Essen und Trinken waren gut. Pool und Strand waren ebenfalls topp. Alles entsprach den Angaben im www, so dass wir an dieser Stelle keineswegs entäuscht wurden. Die Belegung des Hotels war mit ca. 60% für uns sehr angenehm. ein großteil der Gäste waren Canadier, die ihren heimischen Schneemassen entflohen waren und nun in der sommerlichen Umgebung in Feierlaune waren. Die anderen Urlaubsgäste kamen aus aller Herren Länder, von Süd- und Mittelamerika sowie Europa...

 

Außer dem Baden im lauwarmen, türkisfarbigen Meerwasser, etwas Vitamin D tanken, gut Essen und Trinken sowie den kubanischen Klängen lauschen, hatten wir noch ein paar andere Dinge auf dem Zettel.

Anja wollte gerne einen Delfin streicheln und ich einige kleine Abenteuer bestehen.


Wir waren auf und unter dem Wasser unterwegs, Anja bekam ihre Begegnung mit Delfinen. Wir machten eine Jeep Safari, besuchten einen Bauern, machten eine Bootstour auf dem Rio Canimar. Zu guter letzt nahmen wir ein Bad in der Grotte "Cueva de Saturno".

 

Und nach 2 Wochen mussten auch wir wieder den Heimweg antreten...

Wie auch auf dem Hinweg funktionierte hier auch nicht alles reibungslos. Der neue Flieger von Condor hatte 1,5 Stunden Verspätung, das Gepäck in Frankfurt am Flughafen kam 2 Stunden später am Gepäckband an, so dass wir unseren geplanten ICE verpassten und einen anderen mit einer abweichenden Streckenführung nehmen mussten. 

Aber am Montag konnte pünktlich und erholt meine Arbeit wieder antreten ;-)



Als Tourist mit Euro oder Dollar wirst Du recht gut versorgt; aber die Bevölkerung...